Fraser Island

Bis nach Rainbow Beach sind wir leider nicht ganz gekommen. Es ist ja Regenzeit und in der letzten Zeit hat es so viel geregnet, dass die Straßen teinweise überflutet und unpassierbar waren. Kurz vor Rainbow Beach ist unser Bus dann nicht mehr weiter gefahren und wir waren erstmal in Hervey Bay gestrandet. Aber wir haben das Beste daraus gemacht! :) Wir haben einfach eine Nacht in Hervey Bay geschlafen und unsere Fraser Island Tour dann von dort aus gestartet, denn das war zum Glück auch möglich! :)

Und Fraser selbst war wirklich schön! Es hatte dort vorher auch die ganze Zeit geregnet und wir hatten an den ersten beiden Tagen super Glück mit dem Wetter und nur Sonne und Wolken! :)

Am ersten Tag haben wir uns zuerst den Basin Lake angeschaut und haben zwei kleine Wanderungen gemacht. Später sind wir noch zum Lake McKezie gefahren und sind dort Schwimmen gegangen. Die Straßen auf Fraser sind echt gewöhnungsbedürftig! Die Insel besteht ja komplett aus Sand und die Straßen auch. Wenn man da kein Auto mit Allradantrieb hat, ist man echt aufgeschmissen. Und die Straßen haben teiweise 20% Steigung und man wird die ganze Zeit durchgeschüttelt :D

Am zweiten Tag sind wir die Ostküste entlang in den Norden der Insel gefahren und der Oststrand ist hier ein offizieller Highway, wir sind also die ganze Zeit auf dem Strand gefahren :D Zuerst haben wir am Eli Creek gehalten und konnten dort schwimmen gehen, aber das Wasser war super kalt! Anschließend sind wir am Maheno Wreck vorbeigekommen, eins der meist fotografierten Schiffswracks. Aber es war grade Flut und das Wrack nur halb zu sehen, deswegen haben wir auf dem Heimweg später nochmal gehalten :D Dann sind wir zu den Pinnacles Coloured Sand gegefahren, der Sand hat über 50 verschiedene Farbschattierungen - von weiß über gelb, orange, pink, rot, violett bis schwarz. Weiter nördlich sind wir dann auf das Indian Head gewandert, einer der drei Steine, die es auf Fraser Island gibt, der Rest ist Sand. Von dort oben hatte man einen tollen Blick und wir haben sogar einen Mantarochen gesehen! :)

Und nach dem Mittagessen sind wir dann noch zu den Champane Pools gefahren, die waren wirklich cool! Das sind Felspools, die mit Meerwasser gefüllt sind. Die Wellen brechen an den Felsen vor den Pools, Wasser strömt in die Pools und ist voll mit Blubberblaser und oben drauf sind Schaumkronen - wie wenn man Champagner einschenkt. Man kam sich vor wie in einem natürlichen Jacuzzi! :)

Am letzten Tag hatten wir nicht mehr ganz so viel Glück mit dem Wetter, aber es hat immer an dem passenden Stellen aufgehört zu regnen ;) Wir sind zuerst zum Lake Birrabeen gefahren und konnten dort mit einem aufblasbaren Standup Paddelboard fahren :) Anschließend haben wir dann eine Wanderung zum Hammerstone Sandblow - einer riesigen Sanddüne - und dem Lake Wabby gemacht :) Und wenig später ging es mit der Fähre auch schon wieder zurück aufs Festland, diesmal nach Rainbow Beach!

Nachts hat es dann wieder super stark geregnet, genau wie in der Nacht davor und wir hatten schon echt Angst, dass die Straßen wieder überschwemmt werden und wir aus Rainbow Beach nicht mehr wegkommen. Aber die Staßen sind frei und für uns geht es jetzt ab nach Noosa an die Sunshine Coast! :)

Und ein paar Dingos haben wir auf Fraser natürlich auch gesehen! :)

♥ leo.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0